Lines and Dots

Grafische Videokomposition für Stimmen gesetzt in Zeit und Raum

 

Performance/Uraufführung,

 

6. April 2013, mianki.Gallery, Berlin

im Rahmen des Künstler/innengesprächs zur Ausstellung „different lines“:

 

Die Performance „Lines and Dots“ vereint Zeichnung, Klang und Bewegung. Zeichnerische Strukturen werden stimmlich interpretiert, Stimmen zeichnen Linien in den Raum. Die Interpretation entsteht jeden Augenblick neu. Komponiert sind ausschließlich Strukturen: Linear und punktuell. Die musikalische Interpretation ist frei improvisiert.

Mit dieser Arbeit verfolgt Rebekka Uhlig mit dem PerformanceChor für Experimentellen Gesang Berlin ihre Spur in der Realisierung von audiovisuellen Ereignissen. 

 

<<      Zurück     Weiter      >>